Die Montage

Die mit einer Dichtung beklebte, vorgelochte Seitenschiene wird links und rechts neben der Öffnung ans Gebäude gedübelt und im Fußbereich mit Dichtungsmittel abgedichtet. Im Anschluss daran werden die Lamellen in der Länge angepasst und mit vorbereiteten Dichtungen beklebt.

Die Lamellen werden in die Seitenschienen eingeschoben, mit den zwei Klemmstücken verspannt und die senkrechten Verbindungsstellen abgedichtet. Damit ist das System einsatzbereit. Die Demontage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Das System ist beliebig oft zu verwenden.

Durch die Konzeption nach dem Baukastenprinzip ist das System universell und für die verschiedensten Konstellationen einsetzbar.

Das neue Schutzsystem spielt seine Stärken auch bei der Bedrohung durch Einbruch und Zerstörung aus. Die widerstandsfähige Stahlwand bietet aktive Sicherheit und hohen Schutz in Hochwasser-bedrohten Bereichen, Lawinengebieten sowie in Vandalismus-gefährdeter Stadtlage.

Ebenso lassen sich einsam gelegene Immobilien wie zum Beispiel Jagdhütten mit dem System ausrüsten um so den unbefugten Zugang erheblich zu erschweren.

Lamellen-System für den Hochwasserschutz

Wir fördern die Inhalte der Einbruchschutz-Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ der Polizei NRW.
Unsere Empfehlung: Informieren Sie sich über Möglichkeiten des Einbruchschutzes kostenlos und neutral bei einer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizei NRW oder unter einbruchschutz.polizei.nrw.